8. Strategem

Den Weg reparieren und heimlich vorrücken

 

Kategorie:

Gegenangriff

 

Sinnhaftigkeit: 

Aktivitäten offen an der einen Stelle zeigen und heimlich an anderer Stelle operieren.
Aktivität vortäuschen, um heimliche Operation zu verbergen

 

Strategemziel:

Den Gegner durch offene Aktivitäten Glauben machen, dass etwas an dieser Stelle passieren wird, während das tatsächliche Ziel durch eine geheime und verborgene Operation und an anderer Stelle erreicht werden soll. Dadurch wird der Gegner irritiert und abgelenkt, während er durch erreichen der insgeheimen Ziele vor vollendete Tatsachen gestellt wird bzw. ein Gegenschlag zu spät erfolgt.

 

Taktik: Das eigentliche Vorhaben durch eine vorgetäuschte Marschrichtung verschleiern  (Verschleierungs-Strategem)
Das geplante Vorhaben durch einen Umweg verschleiern (Umweg-Strategem)
Innerhalb des „normalen täglichen Geschäfts“ Betriebsamkeit vortäuschen und die tatsächlichen Ziele so vorausplanen, dass das Ziel erreicht ist, bevor der Gegner die geheime Operation bemerkt.

 


Ich war Bezirksdirektor einer großen Versicherungsgesellschaft und wollte mein berufliches Glück in einer Internetfirma finden. Doch einen Beruf mit großen zeitlichen wie fachlichen Anforderungen ausfüllen zu können, hätte alle Aktivitäten zur Selbstständigkeit vereitelt. So habe ich damit begonnen, für meine damaligen Kunden einschlägige Fachinformationen auszuarbeiten und ihnen zur Verbesserung ihres Wissens auszuhändigen. Gleichzeitig wurde diese Informationen genutzt, um die eigene Fachdatenbank damit zu füllen. Dieser Weg der hektischen Betriebsamkeit blieb meinem damaligen Vorgesetzten selbstverständlich nicht verborgen. Doch da es sich um dienstliche Belange handelte, die zudem mein Geschäftsergebnis maßgeblich positiv beeinflusste, erhielt ich noch eine Vielzahl lobender Worte und Gehaltserhöhungen von der Firma. Drei Jahre lang arbeitete ich an den Fachinformationen, aktualisierte sie, verbreitete sie und meine Vorgesetzen waren sehr zufrieden mit mir.

 

 

Zwischenzeitlich suchte ich mir einen Programmierer, der die Software schrieb, die ich für mein Vorhaben brauchte. Als sowohl die Fachinformationen fertig geschrieben und die Software installiert war, suchte ich mir die ersten Kunden. Als das Geschäft tragfähig war und mein damaliger Vorgesetzter misstrauisch wurde, kündigte ich meine bisherige Tätigkeit und nahm die Selbstständigkeit dort auf, wo sie drei Jahre zuvor unter dem Blick meines Vorgesetzten begonnen hatte.

 

 

Die historische Gegebenheit hinter dem 8. Strategem:

 

 

Liou Bang wusste, dass Siang Yu, König von Guan Jhong, ihm misstraute, als er nach einer verlorenen Schlacht den Rückzug antreten musste. Doch er sann nach Vergeltung und Rückkehr an die Macht, die er verloren hatte. So brachte er seine Truppen nach Hanzhong, einer Stadt im Staate Shaanxi, und verbrannte auf dem Rückzug die Brücken und Holzwege entlang des Gebirges, über den sie marschierten und die die einzige direkte Verbindung zum Nachbarstaat waren. Auf diese Weise verhinderte Liou Bang, dass die Truppen von Siang Yu ihm auf diesem Weg in den Rücken fallen konnten und er sorgte für Vertrauen bei Siang Yu, denn dieser sollte glauben, dass von Liou Bang keine direkte Gefahr mehr ausgehe.

 

Nach einigen Jahren der Ruhe rüstete Liou Bang seine Truppen wieder auf und führte einen neuen Angriff auf Siang Yu durch. Zunächst schickte er Truppen ins Gebirge, um die zerstörten Brücken und Holzwege mühsam zu reparieren, was Siang Yu im Glauben ließ, ein Angriff stünde noch lange nicht unmittelbar bevor. Was Jhang Han, der General von Siang Yu, der die Truppen befehligte, jedoch nicht ahnte, war die dahinter steckende Finte. Denn während Liou Bang die Reparaturen im Gebirge vortäuschte und die Aufmerksamkeit Jhang Han darauf lenkte, zog die Hauptstreitmacht über einen anderen, geheimen und mühseligen Weg nach Chen Cang. Als General Jhang Han dies bemerkte und in die Stadt Chen Cang zurückeilte, war alles zu spät und die erschöpften Truppen von Siang Yu erlitten eine vernichtende Niederlage. Liou Bang beendete die Besatzung von Chen Cang und die Armee vn Jhang Han musste kapitulieren.

 

 

Dieses Strategem ist mit dem 6. Strategem „Im Osten lärmen und im Westen angreifen“ vergleichbar. Jedoch ist die Fokussierung auf die Taktik unterschiedlich. Während im 6. Strategem die verdeckte Operation des eigentlichen Ziels zugrunde lag, liegt im 8. Strategem der Weg des Angriffs im Fokus. Der trügerische Weg wird offen dargestellt und der Gegner weiß um einen bevorstehenden Angriff, während tatsächlich eine andere Route zum direkten Angriff führt.

 

 

Hier geht es zum 9. Strategem