9. Strategem

Die Feuersbrunst am anderen Ufer beobachten

 

 

Kategorie:

Gegenangriff

 

Sinnhaftigkeit: 

Die Aktivitäten des Gegners scheinbar teilnahmslos beobachten
Die Krise in Ruhe beobachten
Sich den Ereignissen in Ruhe anzupassen und mit dem Fluss zu schwimmen

 

Strategemziel:

Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte. Wenn sich zwei Parteien im Streit gegenseitig schwächen und einer den anderen besiegt, hat es ein dritter Gegner sehr leicht, den angeschlagenen Sieger zu besiegen.

 

Taktik: Zwei streitende Gegner beobachten, nicht in das Geschehen eingreifen (Abwarte-Strategem), die Streitigkeiten aussitzen (Hinhalte-Strategem) und dann zuschlagen, wenn die eigene Situation / Position günstig ist.


Wenn zwei sich streiten, freut sich meist der Dritte. Wenn sich zwei Enten um einen Brocken Brot streiten, kommt garantiert die Möwe und schnappt sich den Bissen.

Wenn sich ein Unternehmen gegen die feindliche Übernahme durch ein Unternehmen wehren muss und zudem der Markt durch eine Finanz- und Wirtschaftskrise zusammenbricht, hat es ein unbeteiligter Dritter leicht, den angeschlagenen Sieger zu übernehmen.

 

 

Die historische Gegebenheit hinter dem 9. Strategem:

 

 

In der Zeit der „Streitenden Reiche“ lebte ein bekannter Berater namens Chen Jhen. Einmal besuchte dieser das Königreich Cin und dessen König Cin Huei bat Chen Jhen um Schlichtung in einem Konflikt der Länder Han und Wei, die sich im Krieg miteinander befanden. Dazu erzählte Cehn Jhen dem König von Cin eine Geschichte darüber, wie Bian Jhuang Zih einen Tiger tötete.

 

Die Geschichte handelte also von einem Mann namens Bian Jhuang Zih, der zwei um eine Kuh kämpfende Tiger sah. Gerade wollte er mit seinem Schwert auf die Tiger losgehen und sie töten, als er durch einen weisen Diener gehindert wurde. Der Diener sagte: „Herr, warten sie einen Augenblick. Sehen sie, zwei Tiger kämpfen um dieselbe Kuh und einer der beiden wird vom anderen getötet. Wenn dieser blutige Kampf beendet ist, wird es einen toten und einen verwundeten, geschwächten Tiger geben. Nun müssen sie aber nur noch einen Tiger töten und nicht zwei. Zudem ist der verbleibende Tiger durch den langen Kampf, den Blutverlust und seine Wunden geschwächt und sie haben es leicht, zu siegen.“

 

 

Als die Geschichte zu Ende erzählt war, fuhr Chen Jhen fort: „Wenn die Länder Han und Wei wie Tiger gegeneinander kämpfen, wird der Schwächere früher oder später vom Stärkeren besiegt werden.“ Und so geschah es dann auch wie Chen Jhen es vorhergesagt hatte. Als der Konflikt zwischen Han und Wei beendet war, konnte Chi den geschwächten Sieger im Krieg leicht besiegen.

 

 

Generell bedeutet dieses Strategem, sich durch keinerlei Aktivitäten oder Aktionen im Streit zwischen zwei Parteien einzumischen, bis sich die Situation bereinigt hat. Allerdings ist es nicht leicht zu erkennen, wann die Situation bereinigt ist und die „Gunst der Stunde“ günstig. Wer geduldig beobachtet und den richtigen Zeitpunkt erkennt, wird am Ende den Sieg davontragen.

 

 

Hier geht es zum 10. Strategem